Java Nebenprojekt #2: Textverarbeitungsprogramm “BluText”

Der zweite Post in der Reihe “Java Nebenprojekte” dreht sich um mein Wochenendprojekt “BluText”, ein Textverarbeitungsprogramm.

BluText

…ist ein ganz einfacher, grundlegender Texteditor.
Die main-Methode hat als Übergabeparameter den Dateinamen der Datei, die geöffnet werden soll. Wenn “” oder null übergeben wird, wird keine Datei geöffnet, sondern ein leeres Dokument mit Dateinamen “neues Dokument.txt” erstellt.

BluText nach mehrmaligem Ausführen. Man sieht, dass mehrere Zeilen Text mit Zahlen und Sonderzeichen problemlos auch außerhalb von BluText angezeigt werden können.
BluText nach mehrmaligem Ausführen. Man sieht, dass mehrere Zeilen Text mit Zahlen und Sonderzeichen problemlos auch außerhalb von BluText angezeigt werden können.

Es gibt einen “Speichern”-Knopf, der *drumroll* das Dokument speichert. Bestehende Dateien desselben namens werden dabei ohne Warnung überschrieben.

Zwei kleine Mankos: Das Programm beendet sich, ohne zu speichern oder eine Warnmeldung anzuzeigen, wenn das Fenster über das rote X geschlossen wird (also immer vorher speichern!). Ein weiterer kleiner Nachteil ist, dass man den Dateinamen eines Dokuments nicht in BluText ändern kann, man muss ihn also in Windows Explorer ändern und das Dokument danach wieder in BluText öffnen.
Ein Vorteil gegenüber herkömmlichen Editoren ist, dass das gesamte Dokument in den Arbeitsspeicher kopiert wird, die Datei im Explorer also nicht als geöffnet wahrgenommen wird, sodass sie verschoben oder gelöscht werden kann, ohne dass in BluText Probleme auftreten.

BluText wird hier quelloffen unter der Creative Commons Namensnennungs – Lizenz veröffentlicht. Jeder darf es herunterladen und es frei verwenden, solange dabei der Autor (ich, Christoph Parstorfer / CONATH) erwähnt wird.

Viel Spaß mit BluText!

>DOWNLOAD (BlueJ Projekt Ordner mit Quelltext)<

>DOWNLOAD (.jar)<